14
Okt

Halloween-Rezepte

Geister, Hexen und Dämonen, bald klopfen sie wieder an die Türen. Wehe dem, der ihnen eine Gabe verwehrt. Wer jedoch ganz sicher gehen will, dass er den Abend unbeschadet übersteht, der kann die Gruselgesellschaft hineinbitten und ihr ein zünftiges Horrormahl servieren. Da kann kein Werwolf widerstehen!

ANZEIGE

Grusel-Bowle mit eiskaltem Händchen

Zutaten: 1 Dose mit halben Tortenpfirsichen, 1 – 1 1/2 Liter kohlensäurehaltiges Mineralwasser, Waldmeistersirup, 1 Liter heller Traubensaft. Die Getränke gut kühlen, Mineralwasser, Saft der Tortenpfirsiche und Traubensaft in eine Bowleschüssel füllen, und soviel Waldmeistersirup hinzufügen, bis eine schöne, grüne Färbung zustande kommt. Die halbierten Tortenpfirsiche mit einem scharfen Messer „zurechtschnitzen“, so dass wie bei klassischen Halloween-Kürbissen Gesichter entstehen, danach vorsichtig in die Schüssel geben.
Am Vortag einen unbenutzten, latexfreien Einmalhandschuh mit Wasser oder Saft füllen und über Nacht im Gefrierfach lassen. Die gefrorene Hand kurz vor dem Servieren der Bowle aus dem Eisfach nehmen, den Handschuh vorsichtig entfernen und die Eishand in der Bowle schwimmen lassen.

War das mal Kirschsaft?

Kein Rezept im eigentlichen Sinne, aber immer wieder ein Hingucker, der auf Halloween-Parties für die richtige Stimmung sorgt. Von gekauften Getränkeflaschen – hierbei bieten sich rote Säfte, grüne und blaue Limonaden an – die Etiketten entfernen (gelingt am besten, wenn man sie über Nacht ins Wasser legt). Dann eigene, passende Etiketten erstellen, mehrfach ausdrucken und bemalen. Aus blauer Brause wird zum Beispiel ein „Alien-Cocktail“ oder aus Kirschsaft „Draculas edler Tropfen“. Besonders stilecht wird es, wenn man anstelle von normalen Trinkgläsern (unbenutzte) Reagenzgläser zum Anstoßen benutzt.

Abgehackte Hexenfinger

Würstchen (oder Sojawürstchen) in der Mitte durchschneiden und das glatte, obere Ende mit einer Mandelscheibe, bzw. einem Mandelplättchen so präparieren, dass es aussieht, wie ein Finger mit Fingernagel. Mehrere Würstchen auf einem Teller anrichten und die „abgehackten“ Enden großzügig mit Ketchup versehen. Die Finger können heiß oder kalt serviert werden.

ANZEIGE

Augapfel-Quark

Zutaten: 500 Gramm Quark, 1 Päckchen Quarkfein Vanille, 1 Packung Schokoküsse, 1 Glas Schattenmorellen (entsteint) oder Süßkirschen.
Den Quark mit dem Quarkfein verrühren, dann die Waffelscheiben von den Schokoküssen entfernen und die Schaummasse unter den Quark heben. Zu einer cremigen Masse verrühren. Die Kirschen abtropfen lassen und ebenfalls unterheben.

Göttlicher Grusel-Glibber

Zutaten: 3 verschiedene Sorten Götterspeise (z.B. grün, gelb, rot), Gummiwürmer und Fledermäuse von Haribo.
Götterspeise nach Packungsanleitung zubereiten. Die erste Schicht in eine Glasschüssel füllen, dann Gummitiere darauf verteilen. Wenn die erste Schicht Götterspeise fest geworden ist, die nächste Lage hinzufügen. Weiter so verfahren, bis die Schüssel bis zum Rand gefüllt ist.

Blutiger Madensalat

500 Gramm Nudeln, z.B. Risoni, al dente kochen. In eine Schüssel füllen und mit einem Glas Ajvar (Paprika-Auberginen-Paste) verrühren. Nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Giftpilze

Pro Person 1-2 Eier hart kochen. Die gepellten Eier auf einer Platte anrichten, indem man sie senkrecht aufstellt. Dann Tomaten halbieren und soweit aushöhlen, dass man die Tomatenhälften wie Pilzkappen auf die Eier setzen kann. Dann mit Mayonnaise kleine weiße Tupfen auf die „Pilzköpfe“ setzen.

Teuflische Eierplatte des Grauens

Pro Person 1-2 Eier hart kochen. Dann die Eier vorsichtig rundum anklopfen, so dass die Schale zwar intakt bleibt, aber Risse entstehen. In das noch heiße Kochwasser Lebensmittelfarbe geben, z.B. rot oder blau. Die Eier noch etwa 20 Minuten im Farbwasser liegen lassen. Dann vorsichtig pellen. Es entsteht ein marmoriertes Muster. Die Eier dann längs halbieren und die Eidotter in eine Schüssel füllen. Mit Salz, Pfeffer, Mayonnaise und Senf zu einer Creme verrühren und je nach gewünschter Schärfe mit Tabasco würzen. Die Eierhälften auf einer Platte anrichten und mit der Eigelbcreme füllen.

ANZEIGE

Spinnwebküchlein

Zutaten: 300 g Mehl, 2 TL Backpulver, 80 g dunkles Kakaopulver, 1 TL Zimt , 1/2 TL gemahlene Nelken, 200 g Zucker, 75 g Butter, 1 Ei, 200 ml Milch, 80 g geriebene Schokolade.
Alle Zutaten zu einem Teig verrühren, und in ein Muffinblech füllen. Bei ca. 150 Grad etwa 25 Minuten backen. Die Muffins aus der Form stürzen und auskühlen lassen. Puderzucker mit etwas Wasser verrühren, so dass eine geschmeidige Paste entsteht. In eine feine Spritztülle füllen und jeden Muffin mit einem Spinnennetzmuster versehen. Die fertigen Muffins auf einem Teller mit weißer Zuckerwatte anrichten, evtl. Gummispinnen als Dekoration hinzufügen.

 
 

5 Kommentare zu “Halloween-Rezepte”

  1. Bettina Says:

    Über den „Göttlichen Grusel-Glibber“ werden sich Katharina und Carlotte am Samstag sicher freuen. Gute Idee! Schöne Grüße von Bettina

  2. Nicolle Hufeder Says:

    Es gibt viel bessere und gruseligere Rezepte!
    Das wird wohl die schlechteste Halloween Party aller Zeiten mit diesen Rezepten….
    LG Nici

  3. Markus Müller Says:

    Freu mich schon voll auf das kommende Halloween. Was habt ihr so für Halloween geplant?

    Gruß Markus

  4. katja Says:

    also den göttlichen grusel glibber finde ich echt gut dazu könnte man doch noch vanille soße machen und die mit lebensmittel farbe rot einfärben !

    aber zu dem maden salat wen man da ein ganzes glas ajvar dran mit dan wünsche ich euch echt viel spaß beim feuer spucken ich esse extrem scharf aber das ist zu viel des guten

    lg katja

  5. Martin Says:

    Das klingt ja super. Die Spinnwebküchlein werde ich auf jeden Fall mal nachkochen. Ich bin wirklich noch auf der Suche nach tollen Rezeptvorschlägen für Halloweengebäck.

Traust Du Dich einen Kommentar zu hinterlassen?